Freitag, 24. Mai 2013

Stuermische Tage auf Naxos.

Stuermischer Donnerstag am Strand von Maragas.
Noch stehen die bereits von den Fluten umspuelten Sonnenschirme und Sonnenliegen am Strand.
Die Wasserfluten werden bald den Strand bedeckt haben, dann muss sich Herr Thassos sehr beeilen und seine Sonnenschirme und Sonnenliegen in Sicherheit bringen und schnell abbauen.
Sturm und hohe Wellen nehmen zu. Auf der Frontlinse der Kamera bildet sich bereits ein duenner Salzwasserfilm.
Am Donnerstag muss Herr Thassos die rotweissen Sonnenschirme wieder abbauen und zusammen mit seinen Sonnenliegen in Sicherheit bringen.
Die abgebauten rotweissen Sonnenschirme und blauen Sonenliegen des Herrn Thassos am Strand von Maragas.
Ansicht von der Strandstrasse auf den Strand von Maragas.
Eine andere Ansicht von der Strandstrasse auf den Strand von Maragas mit den abgebauten rotweissen Sonnenschirmen und Sonnenliegen.
Herr Thassos hat fleissig zusammengepackt. Das Ereignis Sturm, die hohen Wellen und der ueberspuelte Strand werden ein riesiges Loch in der Strandkasse des Thassos hinterlassen. Bald muss er wieder auspacken und aufstellen.
Es ist zusammengepackt. Bald, irgendwann, wenn sich der Sturm gelegt hat, werden die Badegaeste wieder an den Strand zurueckkehren. Dann muss Herr Thassos wieder auspacken und aufstellen.
Auch die blauen und die gelben Sonnenschirme gehoeren zum Strandbezirk des Herrn Thassos.

Ansicht des nackten Baumes mit hohen Wellen im Hintergrund und Sturmwolken am spaeten Donnerstagnachmittag. Bei diesem Sturm sitzt niemand unter dem nackten Baum.
Noch nicht einmal die Wetterfroesche, die dieses stuermische Wetter vorhergesagt haben, sitzen an den Tischen auf der Holzterasse der Taverna O Manolis. Die hohen Wellen beginnen den Sandstrand zu ueberspuelen. Das hat auch einen reinigenden Effekt.
Die hohen Wellen beginnen den Sandstrand zu ueberspuelen. Das hat fuer den Sandstrand auch einen reinigenden Effekt.
Wenn man sich an stuermischen Tagen nicht am Sandstrand aufhalten kann, ist ein Ausflug in die naehere Umgebung immer sinnvoll. Gerade im Fruehjahr. An manchen Orten kann man eine bunte Bluetenvielfalt bewundern.
In diesen stuermischen Tagen ist dieser wunderbare bunte Blumengarten auf dem Weg nach Aghia Anna eine wahre Oase der Stille und der Farbenpracht.
In diesen stuermischen Tagen ist dieser wunderbare bunte Blumengarten auf dem Weg nach Aghia Anna eine wahre Oase der Stille und der Farbenpracht..
In diesen stuermischen Tagen ist dieser wunderbare bunte Blumengarten auf dem Weg nach Aghia Anna eine wahre Oase der Stille und der Farbenpracht.
In diesen stuermischen Tagen ist dieser wunderbare bunte Blumengarten auf dem Weg nach Aghia Anna eine wahre Oase der Stille und der Farbenpracht.
In diesen stuermischen Tagen ist dieser wunderbare bunte Blumengarten auf dem Weg nach Aghia Anna eine wahre Oase der Stille und der Farbenpracht.
In diesen stuermischen Tagen ist dieser wunderbare bunte Blumengarten auf dem Weg nach Aghia Anna eine wahre Oase der Stille und der Farbenpracht.
In diesen stuermischen Tagen ist dieser wunderbare bunte Blumengarten auf dem Weg nach Aghia Anna eine wahre Oase der Stille und der Farbenpracht.
In diesen stuermischen Tagen ist dieser wunderbare bunte Blumengarten auf dem Weg nach Aghia Anna eine wahre Oase der Stille und der Farbenpracht.
Eine Ansicht von der Strasse, die nach Maragas fuehrt, auf den kleinen Hafen von Aghia Anna, am spaeten Donnerstagnachmittag, im sparsamen Farbmodus. Weit im Hintergrund sind die Umrisse der Nachbarinsel Paros zu erkennen.
Ansicht von der Strasse, die nach Maragas fuehrt, auf den kleinen Hafen von Aghia Anna, am spaeten Donnerstagnachmittag, im schwarzweiss Modus. Weit im Hintergrund sind die Umrisse der Nachbarinsel Paros zu erkennen.
Ansicht von der Strasse nach Maragas auf den kleinen Hafen von Aghia Anna, am spaeten Donnerstagnachmittag, im schwarzweiss Modus.
Am Freitagnachmittag sind die Sturmwolken verschwunden. Kleine Woelkchen bilden sich am stahlend blauen Himmel.
Am Freitagnachmittag sind die Sturmwolken verschwunden. Kleine Woelkchen bilden sich am stahlend blauen Himmel. Unter dem nackten Baum sitzt eine nicht erkennbare Person, das liess sich nicht vermeiden, und schaut aufs Meer, vielleicht auch hinueber nach Paros.

Kommentare: